Munay Ki Initation


Herkunft der Munay Ki Initation

Die Riten der Munay Ki Initation wurden durch Dr. Alberto Villoldo in den Westen gebracht. Destilliert aus der Arbeit als medizinischer Anthropologe mit den Schamanen der Queros in den Anden.

Riten zur Initiierung von Lebensabschnitten werden seit Jahrtausenden von allen Völkern der Erde praktiziert. Die Riten des Munay Ki basieren auf Initiationspraktiken der Schamanen der Anden und des Amazonas. Aus den ursprünglichen Riten wurde die Essenz herausgearbeitet und abgewandelt. Dies aus Respekt vor den indigenen Kulturen und Traditionen, um dem Eindruck vorzubeugen das Personen aus dem Westen ein traditioneller Schamane oder Indianer werden könne.

Die Riten

  • Der Seher Ritus wird von den Völkern entlang der Nordküste Perus (Nachkommen der Chivu und Moche Kultur) und den Sehern und Trackern des Amazonas praktiziert.
  • Der Harmonie Ritus kommt aus dem Tiefland Q’ero vom Volk der Huachipayre am Rand des Amazonas. Der bekannte Heiler Don Alejandro Cahuanchi übermittelte diesen Ritus.
  • Die Bänder der Kraft wurden von Juan Victor Nunez del Prado, einem Freund und Kollegen von Dr. Alberto Villoldo, dessen Vater der Entdecker der Q’ero Nation war, übertragen.
  • Der Heiler Ritus ist als Hampe Segen bekannt und kommt vom Volk der Q’ero im Hochland Perus.
  • Der Hüter des Tages Ritus ist unter den Anden Paqos in den Niederungen und Tälern als Pampamesayok bekannt.
  • Der Hüter der Weisheit Ritus ist unter den Paqos der Hochanden als Altomesayok Ritus bekannt. Don Manuel Quispe war der große Altomesayok von Q’ero.
  • Der Erdenhüter Ritus ist unter den Anden Paqos als Kursk Akuyek Ritus bekannt. Die Älteren geben das Wissen als “Nahrung” an die Jungen welche sich auf dem Weg befinden weiter.
  • Der Sternenhüter Ritus ist als Moos Karpay bekannt, was “der neue Ritus” in der Quechua Sprache bedeutet. Dieser Ritus verkündet und bereitet vor für die “neue kommende Zeit”.
  • Der Schöpfer Ritus ist als Taitanchis Ritus bekannt. Das Wort Taitanchis bedeutet wörtlich übersetzt “Gott”.


Philosophie

Diese Riten sind nicht nur Stadien der Einführung, sondern vielleicht auch Schritte für die Entwicklung der Menschheit. Als Nationen die um kleine Territorien und Land kämpfen, müssen wir die Weisheit finden um mit allen Völkern friedlich zu leben. Unsere Teleskope zeigen uns Bilder von einem großen und unermesslichen Universum, indem wir als Menschen unsere Geschichte zwischen den Sternen finden müssen. In dem Maße wie unsere Fähigkeit steigt die Welt zu zerstören, sind wir aufgerufen die Verantwortung für alles Leben zu übernehmen und der Schöpfung zu dienen.

Im Wesentlichen geht es bei den Riten um Dienen. Sie sind keine Ego-Auszeichnung oder eine Anerkennung von Leistung jeglicher Art. Sie machen auch niemanden zu etwas Besonderem. Im Gegenteil; Sie machen uns einzigartig unwichtig. Erst dann, aus der Position des Nicht-Ego können wir wirklich von Nutzen sein.