Schamanismus & Co.

schamanismus & co.

Vermutlich werden bei jedem bei dem Begriff Schamane oder Schamanismus automatisch Bilder von Indianern oder sonstigen Vertretern der sogenannten First Nation oder Urweinwohner wachgerufen. Teilweise wohl auch etwas verklärt und romantisiert mit einer Vorstellung vom edlen Wilden und einer ursprünglichen und naturverbundenen Lebensweise. Dieses Bild entspricht leider mehr der westlichen Sehnsucht als der Realität.

Unter den folgenden Punkten findest du weiterführende Informationen um ein Verständnis für den klassischen Schamanismus und den in Europe und Nordamerika vertretenen Neoschamanismus zu erhalten.

Wichtig ist wohl zu verstehen das der Schamanismus in klassischen Sinne in die jeweilige Kultur eingebettet ist. Schamane ist ein Kunstwort der Anthropologen und beschreibt letztlich die spirituellen Führer einer Kultur. Zu deren Aufgabe gehören nicht nur die Heilung, sondern auch der soziale Friede, Rechtsprechung, Bewahrung der Traditionen und Rituale, die Durchführung von Ritualen oder die Ermittlung von Daten für die Aussaht, Ernte, etc.

Im Westen findet sich meist eine Mischung aus traditionellen Methoden, dem Hinduismus und Buddhismus inklusive der Böntradition und neuzeitlichen energetischen Methoden. Nicht zuletzt haben die 60er und 70er Jahre mit ihren Selbsterkenntnisbestrebungen ihre Spuren hinterlassen.

Letztlich soll dies nur veranschaulichen, das es den Schamanismus als feststehenden Begriff oder Methode nicht gibt und nie gab. Bei uns bedeutet Schamanismus in einem hohen Maß Selbsterkenntis und Spiritualität mit der Suche nach dem eigenen Ich und Sinn des eigenen Lebens.

Ich hoffe Schamanismus & Co. hilft ein wenig die Begriffe besser zu verstehen und zuzuordnen.