7|9 Schamanisches Seminar Mond

Datum

22 - 23 Jul 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

9:00 - 18:30

Standort

Qhari Wayra Seminarhaus
Krügerstraße 23, 85716 Unterschleißheim

Keine Veranstaltung gefunden

Preis

315.00€

Seminar Mond

Willkommen zum siebten Teil unserer Schamanischen Seminarreihe, diesmal mit dem Fokus auf den Mond, dem Stirnchakra und dem Hüter der mittleren Welt. In diesem Seminar geht es darum, unsere Wahrnehmung und Klarheit zu schärfen und uns mit dem Eye of Providence zu verbinden, um die tieferen Schichten unseres Bewusstseins zu erkunden.

Der Mond gilt seit jeher als Symbol für Intuition, emotionale Wahrheit und unser Unterbewusstsein. Im Seminar werden wir lernen, wie wir uns mit diesen Aspekten verbinden und unser Stirnchakra aktivieren können, um unsere Wahrnehmung zu schärfen und unsere inneren Kräfte zu nutzen.

Der Hüter der mittleren Welt wird uns dabei unterstützen, unsere inneren und äußeren Welten miteinander zu verbinden und unsere spirituellen Fähigkeiten zu erweitern. Wir werden auch das Eye of Providence, das Allsehende Auge, kennenlernen, das uns dabei helfen wird, Klarheit und Einsicht in unser Leben zu gewinnen.

Dieses Seminar wird uns dabei helfen, unsere Wahrnehmung zu schärfen und uns mit den tiefen Schichten unseres Bewusstseins zu verbinden, um unsere spirituelle Reise fortzusetzen.

Urbild Mond

Schamanisches Seminar Mond und die archetypische Energie des Mondes steht für das Prinzip von Empfindung, Gefühl, Geborgenheit und Lebensrhythmus. In vielen archäologisch untersuchten Kulturen gibt es Hinweise auf die große kultische Bedeutung des Mondes für die damaligen Menschen.

Der Mond stellte meist eine zentrale Gottheit dar, als weibliche Göttin, zum Beispiel bei den Thrakern Bendis, bei den Ägyptern Isis, bei den Griechen Selene, Artemis und Hekate sowie bei den Römern Luna und Diana, oder als männlicher Gott wie beispielsweise bei den Sumerern Nanna, in Ägypten Thot, in Japan Tsukiyomi, bei den Azteken Tecciztecatl und bei den Germanen Mani. Fast immer wurden Sonne und Mond dabei als entgegengesetzt geschlechtlich gedacht, auch wenn die Zuordnung variierte.

Ein häufig vorkommendes Motiv ist das Bild von den drei Gesichtern der Mondgöttin: bei zunehmendem Mond die verführerische Jungfrau voller Sexualität, bei Vollmond die fruchtbare Mutter und bei abnehmendem Mond das alte Weib oder die Hexe mit der Kraft zu heilen, zum Beispiel bei den Griechen mit Artemis, Selene und Hekate sowie bei den Kelten Blodeuwedd, Morrígan und Ceridwen.

Auf den Menschen übertragen steht (Großmutter) Mond für die Weisheit. Das energische, aufbrausende und unüberlegte Wesen der Jugend liegt hinter uns, die fordernde Zeit seinen Platz und seine Rolle in der Welt zu finden und einzunehmen ebenfalls. Mit der Weisheit, Ruhe und Erfahrung der Großmutter gewinnen wir eine neue Sicht auf die Dinge. Weisheit bezeichnet vorrangig ein tiefgehendes Verständnis von Zusammenhängen in Natur, Leben und Gesellschaft sowie die Fähigkeit, bei Problemen und Herausforderungen die jeweils schlüssigste und sinnvollste Handlungsweise basierend auf der Stimme des Herzens zu identifizieren. Selbsterkenntnis und Annahme der Welt „wie sie ist“ sind Grundvoraussetzungen dafür.

Urbild Quetzelcoatl

Anders ausgedrückt steht das sechste Energiezentrum in unserem Körper für das Urbild Quetzelcoatl. Herr der Morgendämmerung, des Tages und des Morgensterns. Quetzal ist ein schöner Dschungelvogel und Coatl die gefiederte Schlange, in der westlichen Medizin als Caduceus (Hermesstab) vertreten. Wenn wir in eine Beziehung mit Quetzelcoatl kommen leben wir nicht länger in unserem Mikrokosmos.

Medizinrad

Schamanisches Seminar Mond

Schattenseite,- Träume,- Visionen,- Intuition,- übersinnliche Begabungen,- Sinnlichkeit,- Sexualität,- die weibliche Natur.

Der Mond oder Großmutter Mond ist im inneren Kreis des Medizinrads die Position, die mit dem Element Wasser verbunden wird. Bei vielen erdverbundenen Völkern symbolisiert der Mond einen Teil der weiblichen Natur des Lebens.

Dieser Teil ist die intensive, emotionale Schattenseite des Weiblichen. Vom Mond sagt man, er sei wie die Frauen, denn auch er hat einen Zyklus,- oft wurde von ihm als von der Großmutter Mond gesprochen und als der Führerin des weiblichen Lebens. Die Menstruation wurde von vielen Indianern die Mondzeit genannt. Der Einfluß der Großmutter Mond kann besonders stark in einer Frau gespürt werden, die blutet.

Es heißt, daß ein Mann die Energie des menstruellen Zyklus am besten begreift, wenn er sich der Energie des Mondes aussetzt, vor allem, wenn er dabei auf Schlaf verzichtet.

Mit Großmutter Mond werden das Mineral Mondstein, die Pflanze Beifuß, das Tier Seetaucher und die Farben Silber und Weiß verbunden.

Verstehen deiner übersinnlichen Fähigkeiten,- Arbeit mit deiner Sexualität,- Verstehen der weiblichen Seite deines Seins und/oder deiner Schattenseite,- Erforschung deiner Gefühle,- Neuverbindung mit dem Mond und mit der Energie des Mondes.

Ajna-Chakra

Schamanisches Seminar Mond

Folgt man der Chakrenlehre handelt es sich um das Energiezentrum Ajna-Chakra. (Ajna = wahrnehmen) oder Drittes Auge steht für bewusste und klare Wahrnehmung, Intuition, Weisheit, Erkenntnis, Phantasie, Vorstellungskraft und Selbsterkenntnis.

Störungen und Blockaden dieses Chakras zeigen sich z. B. durch Konzentrations- und Lernschwächen, fehlende Einsicht und Phantasie, ein unruhiger Geist, Schizophrenie, Ängste und Wahnvorstellungen, Aberglauben und geistige Verwirrung, Stimmungstiefs (Sinnlosigkeit), Kopfschmerzen und Migräne, Gehirnerkrankungen, Augenleiden, Ohrenleiden, chron. Schnupfen und Nebenhöhlenentzündungen, Erkrankungen des Nervensystems und neurologische Störungen.

Die Öffnung und Aktivierung des Chakras entwickelt eine gute Intuition und Erkenntnis höherer Wirklichkeiten über das Alltagsbewusstsein hinaus, übersinnliche Wahrnehmung, ein gutes Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit, geistige Klarheit und Selbsterkenntnis.

Lehrinhalte

  • Verbindung des Dritten Auges mit dem Allsehenden Auge
  • Erweckung des Dritten Auges
  • Verbindung der Elemente, Herz und DA
  • Verbindung Viracocha, DA und Herz
  • Zentrum des äußeren und inneren Kosmos in uns
  • Wahrer Blick auf Raum, Zeit und Dimension
  • Reise in die “Matrix”
  • Maya, Karma & Ego verstehen und überwinden
  • Zyklen erkennen und auflösen
  • Mit dem Herzen und dem DA sehen
  • Verbindung mit der Urzelle / Zellheilung
  • Ahnenarbeit
  • Lösung von Erbschuld

Munay-Ki Ritualzyklus

Aus dem Munay-Ki Ritualzyklus erhältst du die siebte Initiierung.

In der schamanischen Praxis werden Schamanische Samen oft als energetische Grundlagen oder „Keime“ von Erfahrungen oder spirituellen Einsichten betrachtet.

Schamanische Samen können als energetische Impulse verstanden werden, die in uns selbst und in der Natur vorhanden sind. Sie sind eng mit der Idee der universellen Energie oder des universellen Bewusstseins verbunden und können helfen, unsere Verbindung zur Schöpfung, heilenden Energien und zur spirituellen Welt zu stärken.

Earthkeeper Rite | Erdenhüter Ritus

Dieses Ritual verbindet dich mit den Erzengeln, den Hütern unseres Sonnensystems und allen Lebens auf unserer Erde. Es löst dich von deiner erdgebundenen Existenz und setzt den Geist frei um deine Reise zu den Sternen, beginnend mit der Sonne, zu starten. Es ist der Beginn deine Träume zu leben und in die Welt zu bringen.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Teilnahme am Seminar Merkur. Unser Seminar richtet sich sowohl an erfahrene Teilnehmer als auch an Einsteiger, die sich für diese Praktiken interessieren. Wir werden in einer offenen und unterstützenden Umgebung arbeiten, in der jeder Teilnehmer seine eigene Erfahrung machen und seine eigene Verbindung zu diesen mächtigen Energien aufbauen kann.

Ausverkauft!
Warenkorb